Eine Chance auf Zukunft – Patenschaften in Nepal

aktuelles Projekt_Nepalabend_01
Andrea Urban, Präsidentin Christiane Holter und Martina Reingruber sind
drei von fünf Clubschwestern, die Nepal besucht haben.

Am Samstag, dem 21. Mai feierten wir gemeinsam mit vielen Patinnen, Paten und Interessierten, einen großen Nepalabend. Die Freude darüber, dass unser Projekt so erfolgreich verlaufen ist und unsere Clubschwestern persönlich das gesammelte Geld übergeben konnten, wollten wir teilen.
Mit wunderschönen, aus Nepal mitgebrachten Tüchern, Papieren, Bildern, Schals und anderen handgefertigten Produkten lud unser Nepalimarkt zu gleich zu Beginn viele Menschen dazu ein, sich etwas Schönes mit nach Hause zu nehmen. Im Foyer der Hösshalle in Hinterstoder, in die wir eingeladen hatten, herrschte reges Treiben.
Wirklich viele Menschen waren kommen, um den Reisebericht unserer Clubschwestern zu hören, mehr über unser Projekt und das Land Nepal zu erfahren. Der Saal war gut gefüllt.
In eindrucksvollen Bildern und mit zum Teil auch sehr bewegten Schilderungen konnten die Besucherinnen und Besucher etwas von dem nachempfinden, was das Projekt für uns, aber vor allem für die Frauen in Nepal bewirkt.

Eine feines Angebot von typisch nepalesischen Gerichten, die wir selbst zubereitet hatten, stand im Anschluss an den offiziellen Teil des Abends allen Gästen zur Verfügung.
Wir freuen uns sehr über die Bestätigung unseres Weges durch das Große Interesse, das diesem Abend entgegen gebracht wurde.

Vielen herzlichen Dank!

Ein ganz besonderer Dank gilt auch den Töchtern unserer Clubschwestern die an diesem Abend mitgeholfen haben und ihn durch ihr Engagement zusätzlich bereichert haben und Florian Holter / Konflozius, der wunderbare Bilder gemacht hat!
Konflozius

Zur Geschichte…

Mitte März waren fünf unserer Clubschwestern nach Nepal gereist, um unsere Patenschaften persönlich überreichen zu können. Sie besuchten das Dhulikhel-Hospital, in dem Dr. Ram Shrestha arbeitet, der ein System, das Frauen helfen soll, sich selbst eine neue Existenz aufzubauen ins Leben gerufen hat. Mit den von unserem Club in nur wenigen Wochen gesammelten Patenschaften konnten 18.000 Euro überreicht werden, die nun zweihundert Frauen diese neue Chance eröffnen.
Viele Besuche absolvierten die Reisenden und viele Gespräche gaben ihnen tiefere Einblicke in das Leben der Frauen und Mädchen in Nepal. Neben berührenden persönlichen Kontakten haben auch der nepalesische Alltag und das Reisen an sich die Eigenschaft so ganz anders zu sein…
Das Treffen mit den Frauen des Soroptimist Club in Kathmandu war ein besonderer Höhepunkt.
In den nächsten Tagen beginnt jetzt eine Reise zu weiteren interessanten Zielen – auf dem Dach der Welt…

 

Besuch im Dhulikhel-Hospital

 

Noch immer ist die Zerstörung sichtbar, aber auch der Aufbau – Frauen nehmen ihre eigene und die Zukunft ihrer Familien in die Hand!

 

Die Clubschwestern des Clubs in Kathmandu bereiteten unseren Reisenden einen herzlichen Empfang. Sehr interessiert an unserem Projekt stellten sie sehr genaue und auch kritische Fragen.

 

Einblicke und Augenblicke

Was ist der Hintergrund des Projektes und wie kam es dazu?

Mit einer unglaublichen Fülle an persönlichen Engagements verbunden, ist unser neues Projekt. Nicht nur, aber auch deshalb haben wir uns für die Unterstützung einzelner Frauen in Nepal entschieden. Mit der Bereitstellung des Mikrofinanzkredites in der Höhe von EUR 90,– wird einer nepalesischen Frau der Weg in eine neue Zukunft eröffnet. Sie erhält einen Kredit, den sie regelmäßig in kleinen, bewältigbaren Raten zurückzahlt.

Mit der Bereitstellung des Mikrofinanzkredites in der Höhe von EUR 90,– wird einer nepalesischen Frau der Weg in eine neue Zukunft eröffnet. Sie erhält einen Kredit, den sie regelmäßig in kleinen, bewältigbaren Raten zurückzahlt.

Wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten, erwerben Sie bitte eine Patenschaft.

Gerne gibt auch unsere Präsidentin
DI Christiane Holter Auskunft
T: +43 699/ 17 32 09 00

Seit einer Anfrage betreffend die Unterstützung bei der Beschaffung von Verbandsmaterial nach dem Erdbeben stehen wir über Fr. Angela Krottendorfer und Fr. Helga Dolleschall in direktem Kontakt zu Dr. Ram Shrestha und dem Krankenhaus in Dhulikhel, nahe Katmandu. Aus diesen persönlichen Kontakten hat sich ein tiefergehendes Engagement in unserem Club entwickelt.

In 6.325km Entfernung liegt Nepal,
es gehört zu den zwölf ärmsten Ländern der Welt. Frauen sind von dieser Armut besonders betroffen. Nach den verheerenden Erdbeben im April und Mai 2015 gab es für viele Menschen keine Rückkehr in ihre zerstörten
Häuser. Vor wenigen Monaten erfuhren wir von der Arbeit des nepalesischen Arztes Dr. Ram Shrestha im Krankenhaus in Dhulikhel, nahe Katmandu.

Eine neue Existenz
Dr. Shrestha und sein Team betreiben ein Projekt, das durch die Bereitstellung von Mikrofinanzkrediten
Frauen hilft, eine neue Existenz aufzubauen. Mit einem Betrag von 10.000 nepalesischen Rupien (ca. EUR 90,–) kann sich eine Nepalesin einen neuen Weg in die Zukunft eröffnen. Die Frauen erhalten für die von ihnen selbstgewählten Tätigkeiten wie Nähen, Sticken, Champignonzucht, Tierzucht, Gemüseanbau u.v.w. eine ein –
gehende Schulung. Sie werden regel mäßig betreut, um den Erfolg bestmöglich zu sichern.

Über Dr. Ram Shrestha
Dr. Shrestha studierte Medizin an der Universität Wien – in Rekordzeit – dann ging er zur Facharztausbildung nach Feldkirch, Vorarlberg und heiratete eine Kärntnerin. Er sah es als seine Bestimmung, nach Nepal zurückzukehren, den Menschen in seiner Heimat mit seinem medizinischen Wissen zur Verfügung zu stehen und auch die Ärmsten bei Bedarf kostenlos zu behandeln. Mit Spendengeldern baute er in seiner Heimatstadt
ein Krankenhaus nach westlichem Standard und sicherte damit die medizinische Versorgung in der Stadt Dhulikhel so – wie an vielen Außenstellen der Umgebung.

Wie funktioniert ein Mikrofinanzkredit?
Die Frauen zahlen ihren Kredit mit einer geringen Verzinsung in halbjährlichen Raten an die Organisation zurück. Mit diesem Geld werden Schulungen durchgeführt und neue Mikrofinanzkredite vergeben. Im absoluten
Vertrauen zu Dr. Ram hat sich der Soroptimist Club Windischgarsten-Kremstal entschlossen, dieses Projekt in Dhulikhel zu unterstützen. Das durch Patenschaften erworbene und vom Club beigesteuerte Geld wird ohne jeden Abzug, in Nepal übergeben.

Gesundheit und Hygiene
Die Vergabe der Mikrofinanzkredite ist für nepalesische Frauen mit der Teilnahme an Schulungen betreffend Mutterschutz, Familienplanung, Gesundheitserziehung, Hygiene und anderen Basiskenntnissen ver knüpft. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass die Frauen sich und ihre Familien langfristig besser versorgen können.

Ihre Patenschaft hilft
Mit einer einmaligen Zahlung von EUR 90,– ermöglichen Sie einer Nepalesin und ihrer Familie eine bessere Zukunft. Natürlich kann eine Patenschaft auch geteilt werden, Sie können gemeinsam mit einem anderen Spender eine Frau in Nepal unterstützen! Bei einer Veranstaltung im Frühjahr 2016 werden wir Ihnen das Projekt präsentieren. Gerne informieren wir Sie und laden Sie schon jetzt herzlich dazu ein.

Bei Überweisungen verwenden Sie bitte das Kennwort: Patenschaft Nepal,
IBAN: AT75 1860 0002 1650 5422 | BIC: VKBLAT2L

Alle Fotos: Erik Holter